FachbegriffNähtipp

Verstürzen

Verstürzen:

Was bedeutet „Verstürzen“?

Hier sind in einem Wort 6 Arbeitsgänge zusammengefasst:

  1. Es werden 2 gleiche Zuschnittteile z.B. Manschetten, Kragen oder Patten rechts auf rechts aufeinandergelegt, du siehst jetzt nur noch die linken Stoffseiten.

Ich habe hier einen Blusenkragen, hier wird der Oberkragen weiß und der Unterkragen gestreift. Das andere Teil wird eine Patte.

  1. Die Zuschnittteile werden an den Außenkanten mit einer Naht verbunden. Die Naht muss genau die Breite der vorher angestellten Nahtzugabe (hier 1cm) haben.

  1. Nun werden die Nahtzugaben der Außenkanten verschnitten( das ist der Fachbegriff für das schmäler abschneiden der Nahtzugabe), d.h. ungefähr auf 5 mm Breite. An den Ecken etwas mehr verschneiden, bei dickeren Stoffen, die stark fransen, unbedingt genug Nahtzugabe stehen lassen, damit nichts ausreißt. Wenn du unsicher bist wieviel stehen bleiben muss, dann nähe vorher aus einem Stoffrest eine Probe und teste es aus.

  1. Nun vorsichtig die Nahtzugaben auseinanderbügeln, das geht gut über einem Holzstab oder einem Kochlöffel.

  1. Jetzt kannst Du das genähte Teil wenden (rechte Warenseiten sind jetzt wieder außen).

Wie du mit einem Hilfsfaden (hier die schwarzen Fäden) die schönsten Ecken nähen und wenden kannst, zeige ich dir beim Thema: Ecken nähen und wenden mit Hilfsfaden.

  1. Als letztes wird das ganze Teil nochmal schön flach gebügelt. Achte darauf, dass auf der Seite, die später von außen zu sehen ist, nichts von der Unterseite vorschaut. Besser ist es, wenn auf der Unterseite (hier dem gestreiften Unterkragen) ein ganz schmaler Paspel zu sehen ist.

Jetzt weißt du, was mit „Verstürzen“ gemeint ist

Mein Tipp 1:

  • Wenn du symmetrische Zuschnittteile wie z.B. Kragen verstürzt hast, kannst du jetzt beide Kragenecken oder Pattenecken aufeinanderlegen und auf ihre Symmetrie kontrollieren.

  • Sollten sie nicht ganz gleich sein, kannst du kleine Abweichungen durch nachbügeln korrigieren, bei größeren Abweichungen musst du nochmal die Naht ändern.
  • Erst wenn die Symmetrie stimmt, solltest du die Kanten absteppen.

Mein Tipp 2:

  • Wenn du ein Teil verstürzt, auf das du vorher keine Einlage aufgebügelt hast, kannst du auch nur die kritischen Stellen, wie hier die Ecken, vor dem Nähen mit einem kleinen Rest Einlagematerial (hier in grau) oder Fixierband sichern. Gröbere Stoffe fransen dann weniger stark aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.